· 

"Wia geht'n des?" Teil 2 - Scrappy Strip Technique

Griaß eich,

 

In dieser Rubrik möchte ich euch Techniken von A wie Acrylblocktechnik über F wie Floating-Letter-Technik bis hin zu Z wie Z-Fold-Karte näher bringen und zeigen, dass Dinge die auf den ersten Blick kompliziert aussehen im Normalfall ganz einfach und oftmals auch für Anfänger umsetzbar sind.

 

Sollte es doch mal Fragen zum Projekt geben - einfach bei mir melden! Die verwendeten Stampin'UP! Produkte können direkt bei mir bestellt werden, sofern sie sich noch im Sortiment befinden. Sollte es Produkte nicht (mehr) bei Stampin'UP! geben, dann erlaube ich mir euch diese bei Amazon zu verlinken. Es handelt sich hierbei um Affiliate-Links, dies bedeutet, dass ihr den normalen Preis dafür bezahlt, ich jedoch ein paar Cent Provision erhalte für euren Einkauf.

 

Viel Spaß beim Basteln und pfiat eich,
Veronika

Scrappy Strip/Streifen-Technik

Wia geht'n des?

Der englische Name der Technik bringt es auf den Punkt - Scrappy bedeutet bruchstückhaft bzw. zusammengestückelt. Die Technik eignet sich perfekt zur Verwertung von Designerpapier- und Farbkartonresten die bereits zu klein/schmal sind. Aus den Resten meines Zierschachtel-Adventkalenders sind nun 2,5 Bögen "selbstgemachtes" Designerpapier entstanden!

 

Wieder in einfachen Worten/Schritten:

- Farbkarton/Designerpapier/Metallicpapier-Reste werden in Streifen geschnitten,
- Die Papierstreifen werden vollflächig mit Mehrzweckflüssigkleber eingestrichen,
- der Reihe nach mit etwas Abstand (quasi wie beim Fliesen kleben) auf ein Stück Farbkarton geklebt und dann werden noch

- überstehende Enden abgeschnitten

= Scrappy Strip Technik

Anleitung:

1. Schritt: die Designerpapier-Reste mit Hilfe des Papierschneiders in Streifen schneiden. Hierbei machen sich meiner Meinung nach unterschiedliche Breiten und sich verjüngende/zulaufende Streifen sehr gut.


2. Schritt:

Nun werden die Streifen der Reihe nach mit einem Abstand von jeweils ca 2 mm zueinander auf den Farbkarton in Vanille pur geklebt. Hierfür eignet sich der Mehrzwecksflüssigkleber am Besten, da man hier die Möglichkeit hat die Streifen noch etwas zu verschieben wenn der Abstand zu groß/klein geraten ist.

Wenn ihr die Streifen wie auf dem ersten Bild auf eure "Basis" legt, dann könnt ihr wunderbar sehen welche Bereiche ihr mit Kleber bestreichen müsst.


4. Schritt:
Wenn alle Streifen aufgeklebt wurden und der Kleber angezogen/getrocknet ist, muss man nur noch die Überstände einkürzen und kann das "Designerpapier" Marke Eigenbau weiter verarbeiten.


Ich habe aus meinem Scrappy-Strip-Designerpapier Marke Eigenbau habe ich zum Beispiel einen Schwung moderne Weihnachtskarten gebastelt - wie gefallen sie euch denn?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0